Mandelmus selber machen oder kaufen – Nährwerte und Besonderheiten

Mandelmus erfreut sich heutzutage immer größerer Beliebtheit und das aus gutem Grund: Es schmeckt nicht nur richtig lecker, sondern ist zudem noch gesund und vegan, womit es gerade in der heutigen Zeit zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt. Auch der hohe Proteingehalt machen das Mandelmus bei vielen beliebt und nicht zuletzt auch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Mandelmus kann sowohl im Handel erworben, als auch selbst ganz einfach hergestellt werden.

Was Sie beim Kauf oder bei der eigenen Herstellung beachten müssen, warum Mandelmus so gesund ist und in welchen weiteren Produkten die wertvollen Inhaltsstoffe enthalten sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

via GIPHY – Zu Beginn heisst es Mandeln ordentlich waschen

 

Was ist Mandelmus?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein Mus aus Mandeln, welche man entweder selber herstellen oder auch kaufen kann. Dabei gibt es zwei verschiedene Varianten: Das Mus wird teils aus geschälten und teils aus ungeschälten Mandeln hergestellt, wodurch hinterher auch eine unterschiedliche Farbe entsteht – entweder braun oder weiß. Bei der weißen Sorte wurden ungeröstete und blanchierte Mandeln verwendet und diese Variante ist reiner. Die bräunliche Variante wird hingegen aus ungeschälten und gerösteten Mandeln hergestellt und ist hat einen kräftigeren Geschmack als das weiße Mandelmus.

Letzte Aktualisierung am 21.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Wie gesund ist Mandelmus?

Mandeln bieten aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe vielfältige Vorteile für die Gesundheit. Schon der Verzehr von 30 bis 60 Gramm wirken sich in positiver Weise auf die Gesundheit aus – egal ob die Mandeln pur oder als Mus verzehrt werden. Zum einen senken sie das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und zum anderen senken sie sogar den Cholesterinspiegel. Dieser Effekt ist auf die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe zurückzuführen.

Mandeln, Mandelmus oder andere aus Mandeln bestehenden Lebensmittel wie zum Beispiel Mandelmehl, Mandelmilch oder auch Mandelöl schützen somit auch vor der Erkrankung an Diabetes und können zudem die Knochendichte stärken. Auch auf die Darmgesundheit hat der Verzehr von Mandeln oder Mandelprodukten eine positive Wirkung gezeigt. Um die positive Wirkung beizubehalten ist natürlich die richtige Lagerung wichtig.

Ungeöffnete Gläser werden im besten Fall lichtgeschützt und bei Zimmertemperatur aufbewahrt. Geöffnete Gläser sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden, wo sie sich einige Tage gut halten. Im Gefrierschrank kann das Mus sogar einige Monate lang aufbewahrt werden. Diese Angaben gelten sowohl für gekauftes als auch für selbst hergestellte Produkte.

mandelmus-aus-mandelmehl-herstellen
Mandelmus aus Mandelmehl herstellen
 

Welche Nährstoffe liefert Mandelmus?

Trotz der zahlreichen gesundheitlichen Vorteile sollte jedoch beachtet werden, dass jene Produkte, welche aus Mandeln hergestellt werden, generell sehr reich an Kalorien sind. 100 g Mandelmus liefern rund 600 Kalorien und 59 g Fett, weshalb der Verzehr nur in Maßen empfohlen ist. Die in den Mandeln enthaltenen Fette sind jedoch sehr wertvoll und liefern einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit.

Die Struktur der Fettsäuren besteht zum größten Teil aus einfach ungesättigten Fettsäuren und einem sehr viel geringeren Anteil aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus liefert Mandelmus wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Folsäure und Ballaststoffe. Vor allem Magnesium und Calcium sind in hohen Mengen enthalten. Auch der hohe Eiweißgehalt erweist sich als wertvoller Bestandteil, da gerade bei der heutzutage immer mehr in Mode kommenden veganen Ernährung eine ausreichende Abdeckung des täglichen Eiweißbedarfs häufig fehlt.




Mandelmus selber machen oder kaufen?

Im Handel gibt es das Mandelmus in verschiedensten Varianten zu kaufen, es kann aber wie schon erwähnt auch sehr leicht selbst hergestellt werden. Zum Selbermachen werden lediglich gemahlene Mandeln, etwas Wasser, eine Prise Salz und ein guter Standmixer benötigt. Ich selbst verwende diesen hier*. Dabei werden 100 g Mandeln mit ca. 10 – 15 Esslöffeln Wasser und einer Prise Salz nach und nach zu einem feinen Mus püriert. Sobald alles schön cremig ist, wird das Mandelmus nochmals gut durchgemischt und danach in ein sauberes Glas abgefüllt.

Dabei ist es natürlich jedem frei überlassen, die Mandel nach Belieben zuvor zu rösten. Das Mandelmus kann pur verzehrt werden, eignet sich aber auch gut als Brotaufstrich oder als Grundlage für einen veganen Kuchen. Auch als Babybrei ist das Mus hervorragend geeignet, da es viele gesunde Nährstoffe liefert und aufgrund der Konsistenz natürlich eine sehr gute Speise für Säuglinge ist.

Der Unterschied zu gekauften Produkten besteht unter Anderem darin, dass beim selbstgemachten Mus aus Mandeln kein Öl austritt. Die gesundheitlichen Vorteile bieten auf jeden Fall sowohl selbstgemachtes, als auch gekauftes Mandelmus. Zu kaufen gibt es Mandelmus häufig in der Bio-Abteilung von Supermärkten oder Drogerien und heutzutage natürlich auch online.

Dabei stehen oft größere und kleinere Gläser zur Auswahl, wobei die größeren wie bei so vielen Lebensmitteln oft günstiger sind. Hierbei sollte aber darauf geachtet werden, in welche Zeit die Gläser verzehrt werden sollten, da man angebrochene Gläser beispielsweise im Kühlschrank nicht länger als einige Tage aufbewahren sollte. Generell ist es ratsam, auf gute Qualität zu achten, weshalb sich sogenannte „Bio-Marken“ gut bewährt haben.

 

Weitere Produkte aus Mandeln

Neben Mus gibt es natürlich noch weitere zahlreiche Produkte, welche einen hohen Gehalt an Mandeln aufweisen und somit ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leisten können.




Mandelmilch – Viele Supermärkte und Drogerien bieten in ihrer Bio-Abteilung beispielsweise Mandelmilch an, womit die wertvollen Nährstoffe als Getränk zu sich genommen werden. Diese Milch enthält oft zusätzliche Süße, wodurch sie sehr lecker schmeckt und auch Kinder gerne freiwillig dazu greifen. Zudem hat sie sich auch als veganes Ersatzprodukt für herkömmliche Kuhmilch bewährt. Aufgrund der Laktosefreiheit ist Mandelmilch auch für Menschen mit Laktoseintoleranz ein empfehlenswertes Ersatzprodukt.

mandeln-in-schuessel-zu-mandelmus-verarbeiten
Mandeln zu Mandelmus verarbeiten

Mandelöl – Auch von Mandelöl ist häufig die Rede, vor allem wenn es um den Verzehr von gesunden Fettsäuren geht. Wichtig zu wissen ist dabei, dass das im Supermarkt erhältlich Mandelöl nicht mit dem sich absetzenden Öl von Mandelmus gleichzusetzen ist. Dieses wird durch die Kaltpressung von Mandeln gewonnen und danach filtriert. Kaltgepresstes Öl aus Mandeln wird gerne zur Verfeinerung von Salaten verwendet, da es wertvolle Inhaltsstoffe liefert. Aufgrund der enthaltenen Fettsäuren wird es auch häufig zu kosmetischen Zwecken genutzt.

Mandelmehl – Ein weiteres gerne genutztes Produkt ist Mandelmehl. Viele Menschen verwenden es aufgrund von Unverträglichkeiten sehr gerne, da es komplett glutenfrei ist. Dieses Mehl gibt es in zwei verschiedenen Varianten: Zum einen wird das Mehl als Nebenprodukt bei der Herstellung des oben beschriebenen Mandelöls gewonnen. Es entstehen dabei sogenannte Presskuchen, welche im Anschluss gemahlen werden, womit ein entöltes Mandelmehl entsteht.

Zum anderen wird Mandelmehl auch aus rein gemahlenen Mandeln hergestellt. Diese werden im Vorhinein in der Regel blanchiert, das heißt die Häute werden entfernt und danach werden sie gemahlen. Auch unterscheiden sich Mandelmehlsorten häufig durch den Mahlgrad. Dieser ist anhand der Verpackungsangaben jedoch nicht zu bestimmen, da er oft sogar innerhalb derselben Produktreihe sehr variable ist.

 

Fazit:

Es gibt also viele Produkte, welche ebenfalls die wertvollen Nährstoffe der Mandeln liefern. Um einen wirklich positiven Beitrag für die Gesundheit zu leisten, sollten jedoch immer die Inhaltsstoffe und dabei insbesondere der Gehalt an Mandeln verglichen werden. Ein Glas Mandelmilch enthält beispielsweise natürlich sehr viel weniger Mandeln als eine Portion von 30 g Mandelmus. Um die gesundheitlichen Effekte von Mandeln zu nutzen, empfiehlt sich natürlich der Verzehr von Mandelmus, da dieses – egal ob selbstgemacht oder gekauft – eben aus puren Mandeln besteht. Weitere Mandelprodukte können aber natürlich ergänzend verzehrt werden.

Im Auge zu behalten ist letztendlich aber wie eingangs schon erwähnt, auch den Verzehr von puren Mandeln oder Mus aufgrund des hohen Kaloriengehalts in Maßen zu genießen. Bereits 30 g bis 60 g täglich haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Somit ist der tägliche Verzehr von dieser Menge sehr empfehlenswert.