Chiamehl in Bioqualität – Verwendung und Vorteile

Chiamehl ist vor allem für Menschen geeignet, die sich gerne gesund ernähren möchten. Es sorgt für das reibungslose Funktionieren des Körpers und beugt Krankheiten vor. Es eignet sich besonders gut für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit, da es glutenfrei ist. Für Vegetarier und Veganer ist es ein idealer Eiersatz und versorgt sie außerdem mit Omega-3-Fettsäuren. Wir möchten Sie gerne über Chiamehl, seine Herkunft, seine Herstellung, seine Inhaltsstoffe und Nährwerte und seine Verwendungszwecke informieren.

Samen und Chiamehl
 

lll➤ BIO Chiamehl günstig kaufen! ✅✅✅

Ursprung und Geschichte von Chia

Chia stammt ursprünglich aus Lateinamerika und wurde in den Anden schon vor 5000 Jahren genutzt. Es war eine wichtige Nahrungsgrundlage und wurde häufiger angebaut als Mais. Für die alten mexikanischen Völker war Chia Nahrungsmittel, Heilmittel, Zahlungsmittel und Opfergabe für die Götter. In der Sprache der Maya bedeutet Chia „Stärke“ oder „Kraft“ und bei den mexikanischen Indianern „Ölig“ oder „im Fluss“.

Die Chiapflanze gehört zu den Lippenblütlern. Sie ist eine Blattpflanze, die blaue Blüten hervorbringt. Sie kann bis zu einem Meter hoch werden. Chia gehört zur Gattung des Salbeis und hat den botanischen Namen Salvia hispanica. Den Namen der Pflanze stammt von dem Botaniker Carl von Linné, der das Gewächs als wild wachsende Pflanze in Spanien kennenlernte, nachdem sie von den spanischen Eroberern nach Spanien eingeführt wurde.

Chia Samen ist seit etwa 20 Jahren wieder beliebt. Die Samen, die bei uns zu kaufen sind, stammen meist aus Mittel- und Südamerika. Chia wird aber auch in Australien angebaut. Bei uns kann Chia nicht angebaut werden, da die Pflanze nicht winterhart ist und auch keine Staunässe verträgt. Sie wächst am besten auf trockenen, kargen Böden. Als Nahrungsmittel ist der Chiasamen in der EU seit 2009 offiziell als Lebensmittelzusatz zugelassen. Chiasamen kann in seiner ursprünglichen Form verwendet werden, aber auch als Mehl und Öl. In unserem Artikel möchten wir uns mit Chiamehl beschäftigen.

 

Wie wird Chiamehl gewonnen?

Um Mehl aus Chiasamen zu gewinnen werden dir frischen Chiasamen mit einer Ölpresse schonend entölt und dann gemahlen. In dem fertigen Chiamehl sind noch ungefähr sieben Prozent Chiaöl sowie pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe enthalten. Das Mehl aus den Chiasamen ist ideal zum Binden von Suppen und Soßen sowie zum Backen. Das Mehl ist glutenfrei. In der EU wird empfohlen, eine tägliche Aufnahme von 15 Gramm nicht zu überschreiten.

 

Chiamehl selbst herstellen

Damit möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe in den Chiasamen erhalten bleiben, ist es empfehlenswert Mehl aus Chiasamen selbst herzustellen. Durch das Zerkleinern der Samen werden die Inhaltsstoffe außerdem vom Körper deutlich besser aufgenommen und verwertet. Je feiner das Mehl gemahlen wird, desto besser kann es verwertet werden, da es den Verdauungsenzymen dadurch eine größere Oberfläche bietet. Um Mehl aus Chiasamen herzustellen, kann man Chia-Samen mahlen. Man benötigt dazu eine Getreide-, Gewürz- oder Kaffeemühle. Wenn das Mehl auf Vorrat gemahlen werden soll, sollte es nach dem Mahlen sofort luftdicht verpackt und im Tiefkühlschrank aufbewahrt werden. So ist das Mehl mehrere Monate haltbar.

Chiabrot

Wie schmeckt Chiamehl?

Der Geschmack von Chiamehl ist ziemlich neutral und unaufdringlich. Daher kann das Mehl in vielen verschiedenen Speisen verwendet werden.

 

Inhaltsstoffe von Chiamehl

Chia verdient den Namen Superfood zu Recht, weil es viele der folgend aufgeführten wertvollen Inhaltsstoffe besitzt:

Protein/Eiweiß: Das Mehl enthält 32 Prozent Proteine/Eiweiß, das sind 17 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm Mehl. Das sind doppelt so viel Eiweiß wie in Getreide enthalten ist. Es enthält alle acht essenziellen Aminosäuren. Mehl aus Chiasamen ist vor allem für Veganer, Vegetarier und Sportler interessant, da es den Muskelaufbau fördert. Außerdem hält Eiweiß länger satt und kann sich auch positiv auf Leberfettwerte und Cholesterinwerte auswirken.

Antioxidantien: Chia besitzt mehr Antioxidantien als Blaubeeren, die dafür normalerweise empfohlen werden. Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen. Sie sind vorteilhaft für die Haare und wirken dem Alterungsprozess der Haut entgegen.

Ballaststoffe: Das Mehl enthält 41 Prozent Ballaststoffe. Das sind etwa 34 Gramm pro 100 Gramm Mehl. Diese zählen zu den Kohlenhydraten. Es sind unverdauliche Bestandteile des Chiasamens und werden unverarbeitet über den Darm ausgeschieden. Sie sind jedoch wichtig für den Körper, da sie für eine geregelte Verdauung sorgen, Fettstoffwechselstörungen vorbeugen und den Kohlenhydratstoffwechsel unterstützen. Sie füllen den Magen und erzeugen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Fette: Das Mehl hat einen Fettgehalt von 9 Prozent, was ungefähr 19 Gramm pro 100 Gramm Mehl ausmacht. Das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren ist mit 3:1 in Chia besser als in vielen Fischsorten. Omega-3-Fettsäuren sind für den Menschen lebensnotwendig. Sie haben eine günstige Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem.

Eisen: Chia enthält etwa 7,7 Milligramm Eisen pro 100 Gramm Mehl. Eisen als Spurenelement ist verantwortlich für den Transport von Sauerstoff im Blut. Alle Zellen des Körpers sind auf eine optimale Versorgung damit angewiesen. Daher ist eine ausreichende Aufnahme von Eisen sehr wichtig, zudem es auch für die Wirksamkeit einiger Enzyme benötigt wird. Eisenmangel macht sich durch verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit bemerkbar. In Chia steckt mehr Eisen als in Spinat.

Kalzium und Bor: Chia enthält etwa 631 Milligramm Kalzium pro 100 Gramm Mehl. Das ist sechsmal so viel Kalzium, wie in Milch enthalten ist. Kalzium ist wichtig für die Knochen und die Zähne. Es ist ein wichtiger Faktor bei der Muskelkontraktion, für die Wundheilung und die Blutgerinnung. Bor ist wichtig, damit der Körper Kalzium aufnehmen kann.

Magnesium: Chia enthält 335 Milligramm Magnesium pro 100 Gramm Mehl. Magnesium ist wichtig für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Es ist wichtig für die Muskeltätigkeit. Magnesiummangel führt zu Muskelkrämpfen. Außerdem ist es am Schlaf-Wachrhythmus und am Fettstoffwechsel beteiligt.

Kalium: Chia enthält 407 Milligramm Kalium pro 100 Gramm Mehl. Kalium ist wichtig für den Elektrolythaushalt der Zellen. Es bildet Nervenimpulse, die über das Nervensystem an Muskeln und Herz übertragen werden.

Außerdem sind in Chiamehl Vitamin A, E, C, B1, B2, B3, B9, Zink, Kupfer, Mangan und Phosphor enthalten.

 

Chiamehl Nährwerte

Die folgenden Chiamehl Nährwerte gelten jeweils für 100 Gramm des Mehls:

  • Brennwert: 1260 kJ
  • Kalorien: 301 kcal
  • Protein: 31,9 g
  • Kohlenhydrate: 2,7 g
  • (davon Zucker: 0,5 g)
  • Fett: 7,2 g
  • Ballaststoffe: 45,9 g

Das ergibt pro 100 g Chiamehl 63 Prozent Protein, 31 Prozent Fett und 6 Prozent Kohlenhydrate.

Frisches Chiamehl

Vorteile von Mehl aus Chiasamen für die Gesundheit

Mehl aus Chiasamen hat die folgenden Vorteile für die Gesundheit:

Schönheit und Anti-Aging: Chia sorgt für schöne Haare und verlangsamt die Alterung der Haut.

Darmgesundheit: Chia unterstützt die Verdauung und sorgt für lang anhaltende Sättigung. Es wirkt entgiftend und reinigt den Magen und den Darm, indem es Gifte und Säuren bindet und diese aus dem Körper aus leitet. Chia wirkt entschlackend.

Gehirn und Nerven: Chia unterstützt die Gehirnleistung und das Nervensystem.

Energie: Chia liefert lang anhaltende Energie.

Herzgesundheit: Chia kann Blutdruck, Cholesterin und Blutfette senken.

Muskeln und Knochen: Chia wirkt stärkend auf Muskeln und Knochen.

Immunsystem: Chia stärkt das körpereigene Immunsystem.

Gewichtskontrolle: Chia unterstützt die Gewichtsabnahme. Es quillt im Magen auf und macht lange satt. Es hat einen niedrigen glykämischen Index, wodurch Kohlenhydrate langsamer vom Blut aufgenommen werden und der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. So eignet sich Chia auch sehr gut für Diabetiker.

Weiterhin steigert Chia das allgemeine Wohlbefinden, hilft bei Arthrose und Gelenkschmerzen. Es ist glutenfrei und daher für Menschen mit Glutenunverträglichkeit bestens geeignet.

 

Chiamehl Verwendung

Als Eiersatz: Chiamehl eignet sich besonders gut für die vegane Küche, da es als Eiersatz in Backgut verwendet werden kann. Um ein Ei zu ersetzen werden drei Esslöffel Chiamehl mit Wasser glattgerührt und eine Viertelstunde ziehen gelassen. Es bildet ein Gel, das sich als Eiersatz verwenden lässt. So lässt sich beispielsweise Pfeilwurzelmehl als Eiersatz durch Chiamehl ersetzen. Das Gel aus Chiamehl als Eiersatz verlangsamt die Freisetzung von Kohlenhydraten und somit deren Umwandlung in Zucker. Die Energie aus der Nahrung wird im Körper langsamer freigesetzt, wodurch ein längeres Sättingungsgefühl entsteht. Somit kann Chiamehl auch bei der Gewichtsreduzierung von Vorteil sein.

Zum Binden von Suppen und Soßen: Wie Tapiokamehl eignet sich auch Chiamehl sehr gut zum Binden von Suppen und Soßen. Das Chiamehl wird dafür mit kaltem Wasser angerührt, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Dann wird die Flüssigkeit in die Suppe oder die Soße gegeben und kurz darin aufgekocht.

Zum Backen: Chiamehl eignet sich besonders gut für Teige, die dicker und klebriger sind. Für festere Teigarten wie für Cookies, sollte eine Kombination von einem Teil Chiamehl und drei Teilen anderen Mehlsorten, wie beispielsweise Mandelmehl oder Reismehl, verwendet werden. Für dünne Teige sollte ein Teil Chiamehl und vier Teile Mandelmehl, Reismehl oder Dinkelmehl vermischt werden, damit der Teig gelingt.




Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API