Sorghum Mehl – Gesunde Eigenschaften und Verwendung

Was macht Sorghum Mehl so interessant? – Betroffene, die an Zöliakie leiden, also an einer nachgewiesenen Glutenunverträglichkeit, setzen sich seid jeher mit Lebensmitteln und Produkten auseinander, die ohne Weizen auskommen. Sorghum Mehl bildet hier eine besondere Alternative. Backen, ohne Weizenmehl verwenden zu müssen ist, gerade wenn man an Zöliakie oder auch anderen Lebensmittelunterträglichkeiten leidet, oft nicht nur ein Kann, sondern vor allem ein Muss!

Was ist Sorghummehl?

Sorghum ist wie alle Hirsesorten ein Spelzgetreide und kommt aus der Gattung der Süßgräser. Das faszinierende an diesem Getreide ist jedoch, dass es nicht nur extrem anspruchslos ist, sondern nahezu überall wächst. Vor allem der Hitze und Trockenheit in den afrikanischen Ländern kann dieser Pflanze nichts anhaben und gedeiht hier besonders gut. Heute finden sich die Sorghumhirsen auf Feldern weltweit, stellen aber immer noch einen Großteil der Nahrung in Afrika, Asien und weiten Teilen Lateinamerikas sicher. Als Sorghum Mehl dient es dann als Basis für verschiedenste Backwaren und ist multifunktional einsetzbar.

 

lll➤ Sorghum Mehl günstig kaufen!

 

Wie gesund ist Sorghum?

Sorghum ist vor allem reich an Mineralstoffen. Fluor, Phosphor, Magnesium, Schwefel, Kalium, Eisen, Calcium, B-Vitamine und Kieselsäure (Silizium). Dank seines hohen Stärkegehaltes (etwa 70 %) ist Sorghum Mehl eine perfekte Energiequelle. Außerdem halten die darin enthaltenen Ballaststoffe lange satt. Durch die Inhaltsstoffe ist Sorghum Mehl gut für Haare, Haut, Bindegewebe, Knochen, Blutbildung, Zähne und für viele Organfunktionen. Ein kleines, körniges Wunderwerk der Natur sozusagen.

Außerdem deutet vieles darauf hin, dass Sorghum eine krebshemmende und antibakterielle Funktion im Darm zu entwickelt, was den Gesundheitsfaktor zusätzlich unterstreicht. Einziges Manko: unverarbeitet ist Sorghum nicht besonders gut zu verdauen. Sorghum Mehl stellt hier jedoch eine Alternative dar. Ebenso gibt es die Hirse in gepuffter oder gewalzter Form und kann sowohl verkocht, verbacken oder auch zum Braten genutzt werden. Dank seiner Glutenfreiheit stellt Sorghum auf jeden Fall eine echte Alternative für Weizenmehl und daraus produzierte Lebensmittel dar. Immerhin kann man aus dieser Hirseart sogar Bier brauen. Nicht besonders gesund vielleicht, dennoch nahrhaft. Weitere beliebte Hirsemehle sind beispielsweise Braunhirsemehl und Goldhirsemehl.

 

Wo kann ich Sorghum kaufen?

Sorghum, Sorghum Mehl oder auch Sorghumsirup kann mittlerweile relativ einfach gekauft werden. Nicht nur in Drogerien und Reformhäusern, sondern auch in Onlineshops und in größeren Supermärkten und Discounter ist das Getreide mittlerweile zu finden. Schwieriger wird es allerdings, wenn es um Backwaren etc. geht. Hier muss man schon Glück haben, beim hiesigen Bäcker wird man allerdings enttäuscht werden.

Ebenso wird Sorghum in der Landwirtschaft bisher – wenn überhaupt – lediglich als Viehfutter oder auch als Energielieferant für die Biogasanlagen angebaut. Sollte jedoch ein Bauer in der Nähe Sorghum anbauen, kann man hier vielleicht etwas bekommen und so das eigene Sorghum Mehl herstellen. Die Chancen hierfür sind aktuell gesehen jedoch noch sehr gering. Im Zuge des Klimawandels ist jedoch auch ein Umdenken in der Landwirtschaft notwendig. Nicht nur, dass künftig Pflanzen angebaut werden müssen, die mit deutlich weniger Wasser auskommen können, was Sorghum zweifelslos kann, sondern auch, das echte Alternativen zum Erdöl aufgetan werden müssen. Auch hier kann diese Hirseart – wie in Amerika – als Grundlage für Biotreibstoff dienen.

Uncooked raw Sorghum flour (also known as sorgo) in a white bowl, isolated on white background

Sorghum Mehl und seine Wirkung

Das Mehl kann völlig unbedenklich 1:1 anstatt eines anderen – z.B. Weizenmehl – verwendet werden, da es einen neutralen Geschmack aufweist. Auch durch seine helle Farbe fällt Sorghum Mehl beim Backen nicht weiter auf und kann daher bedenkenlos – auch für Kritiker – eingesetzt werden. So lassen sich alle von der Wirkung und vom Geschmack überzeugen. Sorghum Mehl als Ersatz für andere Mehlsorten – absolut kein Problem und ein weiterer Zugewinn für die Gesundheit, gerade, wenn Unverträglichkeiten vorliegen.

Somit kann Sorghum Mehl im Rezept immer und überall bedenkenlos eingesetzt werden, ob zum Kochen, Backen oder Braten – einfach einmal ausprobieren und davon begeistern lassen.

 

Sorghum Mehl – ein Beitrag für eine bessere Zukunft

Aktuell wird Sorghum (noch) nicht in Deutschland für die Lebensmittelindustrie angebaut, dies kann sich jedoch schnell ändern, gerade, wenn konventioneller Anbau an den Wetterbedingungen scheitert. Bis dahin muss Pasta, Backwaren oder auch die Hirse an sich, importiert werden. In Punkto Nachhaltigkeit aktuell vermutlich das größte Manko. Jedoch kann jeder für sich im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse etwas Sorghum pflanzen und – nach der Ernte zum eigenen Sorghum Mehl verarbeiten.

Sorghum Mehl könnte sich, aufgrund seiner Inhaltsstoffe, aber auch aufgrund seiner unkomplizierten Anbauweise, schon bald in den Haushalten etablieren und für alle, die gerne auf Weizen verzichten möchten oder auch müssen, das neue Lieblingslebensmittel werden. Sorghum ist auch aufgrund seines hohen Stärkegehaltes auch als Ersatz für Zucker-, Zuckerersatzstoffe oder auch Melasse geeignet und könnte auch hier bei vielen, ob krankheitsbedingt (z.B. Diabetes mellitus) oder auch nur aus Wunsch nach einer gesünderen Ernährung zum Einsatz kommen.

Ähnlich wie einst Kartoffeln oder Mais könnte Sorghum und damit auch Sorghum Mehl einen Siegeszug durch die Welt antreten und nicht nur für eine bessere Ernährung sorgen, sondern vor allem auch für weniger Hunger in der Welt, auch in Zeiten von immer unberechenbareren Naturgewalten. Hier braucht es eine Pflanze, die allen Wettern trotzt – Sorghum scheint dies durchaus zu können.

 

Zurück zur Startseite

Letzte Aktualisierung am 24.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API